Dosierung

Auf dieser Seite findest Du alle Artikel, die mit dem Begriff Dosierung getaggt wurden. Die obersten Einträge passen dabei am besten zu diesem Begriff. Die folgende Tag-Cloud zeigt Dir außerdem, wie oft andere Tags in Zusammenhang mit "Dosierung" auftreten:

Abhängige Abhängigkeit Alkohol Alprazolam Benzodiazepine Blutdruck BtMG Diazepam Dosen Dosierungen Dosis Droge Drogen Entzug Entzugserscheinungen Erbrechen Gabe Halluzinationen Heroin Ibogain Konsum Konsument Konsumenten Körpertemperatur LSD Lorazepam MDMA Marihuana Medikament Medikamente Medikation Methadon Missbrauch Nebenwirkung Nikotin Pharmakologie Rauchen Schlafstörungen Serotonin Shulgin THC Tranquilizer Wirkdauer Wirksamkeit Wirkstoff
  1. LSD
    Lysergsäurediethylamid (LSD, auch LSD-25; slang Acid) ist ein hochpotentes Halluzinogen. Der Chemiker Albert Hofmann stellte LSD erstmals 1938 her, während seiner Forschungsarbeiten zum Mutterkorn, mit der Zielsetzung ein ...
  2. Lorazepam
    Lorazepam ist ein Arzneistoff aus der Gruppe der Benzodiazepine, welches wie alle Benzodiazepine eine anxiolytische (angstlösend), antikonvulsive (epileptische Potentiale unterdrückend), sedierende (schlafherbeiführend) und muskelrelaxierende Wirkung besitzt; in dieser ...
  3. Substitutionstherapie Opioidabhängiger
    Eine Substitutionstherapie Opioidabhängiger (engl.: opioid maintenance treatment (OMT); umgangssprachlich auch: Drogensubstitution oder Drogenersatztherapie) ist eine Behandlung von Personen, die an einer Abhängigkeit von Opioiden ? meist Heroin ? ...
  4. Methylendioxypyrovaleron
    Methylendioxypyrovaleron (MDPV) ist eine psychotrope Substanz, die als Noradrenalin-Dopamin-Wiederaufnahmehemmer wirkt. MDPV wird eine Potenz nachgesagt, die viermal stärker sein soll als Methylphenidat (Handelsname Ritalin). MDPV wird seit ca. ...
  5. Alprazolam
    Alprazolam ist ein Arzneistoff aus der Gruppe der Benzodiazepine mit mittlerer Wirkungsdauer, der zur kurzzeitigen Behandlung von Angst- und Panikstörungen eingesetzt wird. Klinische Angaben Anwendungsgebiete ...
  6. Echtes Johanniskraut
    Das Echte Johanniskraut (Hypericum perforatum), auch Tüpfel-Johanniskraut genannt, ist eine Pflanze aus der Familie der Johanniskrautgewächse (Hypericaceae). In Deutschland unterscheidet man 4 Varietäten: Schmalblättriges Tüpfel-Johanniskraut (var. angustifolium), Breitblättriges ...
  7. MDMA
    MDMA steht für die chemische Substanz 3,4-Methylendioxy-N-methylamphetamin. MDMA gehört strukturell zur Gruppe der Amphetamine. MDMA ist als Ecstasy weit besser bekannt, obwohl die Droge Ecstasy nicht auf MDMA ...
  8. Schädlicher Gebrauch von Benzodiazepinen
    Als schädlicher Gebrauch von Benzodiazepinen (vor Einführung der ICD-10, der aktuellen Version des Diagnoseklassifikationssystems der Weltgesundheitsorganisation (WHO): Missbrauch von Benzodiazepinen) wird jener Konsum von angstlösend und sedierend wirkenden ...
  9. Lormetazepam
    Lormetazepam ist ein Arzneistoff aus der Familie der Benzodiazepine. Wie alle Vertreter aus seiner Familie wirkt auch Lormetazepam als Anxiolytikum, Hypnotikum, Tranquilizer, Antikonvulsivum und Muskelrelaxans, es wird jedoch ...
  10. LA-111
    LA-111, LSA, D-Lysergsäure-Amid, Lysergsäure-Amid oder Ergin ist ein dem LSD verwandter Stoff aus der Gruppe der Mutterkornalkaloide. LSA kann als Grundstoff für Synthese von LSD-25 dienen. Alleine entfaltet ...
  11. Melatonin
    Melatonin ist ein Hormon, das von den Pinealozyten in der Zirbeldrüse (Epiphyse) ? einem Teil des Zwischenhirns ? aus Serotonin produziert wird und den Tag-Nacht-Rhythmus des menschlichen Körpers ...
  12. 2C-B
    Das Kürzel 2C-B entstammt einer informellen Nomenklatur und steht für die chemische Substanz 4-Brom-2,5-dimethoxyphenylethylamin. Es gehört strukturell zur Gruppe der Phenylethylamine und ist auch bekannt unter den Namen ...
  13. Missbrauch von Benzodiazepinen
    Der Missbrauch von Benzodiazepinen stellt eine besondere Form der Sucht dar. Diese Benzodiazepine, bekannt unter den verschiedensten Bezeichnungen, wie beispielsweise Tranquase®, Tranxilium® und allen voran Valium®, beziehungsweise andere ...
  14. Cannabis feiert Comeback als Medizin
    Seit Jahrtausenden sind die Wirkstoffe des Hanfs (Cannabis sativa) bekannt. Mit einer Hetzkampagne wurde die Pflanze seit den 1940er Jahren verteufelt. Nun feiert sie ein langsames, aber erfolgreiches ...
  15. Benzodiazepine
    Einige Vertreter der Benzodiazepine finden in der Medizin Verwendung als angstlösende, zentral muskelrelaxierende, sedierend und hypnotisch wirkende Arzneistoffe, sogenannte Tranquilizer. Manche Benzodiazepine zeigen auch antikonvulsive Eigenschaften und ...
  16. Zuviel Haschisch verschlimmert die Schmerzen
    Das Rauchen großer Mengen Haschisch aus medizinischen Gründen kann die Schmerzen noch verstärken anstatt sie zu verringern. Zu diesem Ergebnis ist eine Studie der University of California gekommen. ...
  17. Durchbruch für Behandlung von Heroinsucht
    Wissenschaftler der australischen University of Adelaide haben einen Durchbruch in der Behandlung von Heroinsucht erzielt, der die Erfolgsraten bei der Behandlung für Millionen Betroffene weltweit deutlich verbessern könnte.Forscher ...
  18. Clorazepat
    Clorazepat gehört chemisch zur Substanzklasse der Benzodiazepine und ist ein Arzneistoff (Tranquilizer) aus der Gruppe der Psychopharmaka. Clorazepat wird in erster Linie als Tranquilizer und Mittel gegen ...
  19. Piña Colada
     Die Piña Colada (von span. Piña = Ananas) ist ein beliebter tropischer Cocktail. Sie ist die bekannteste aller Coladas und steht wie kaum ein anderer Cocktail für die ...
  20. Buprenorphin
    Buprenorphin (engl. buprenorphine), Handelsnamen Temgesic® und Subutex®, ist ein halbsynthetisches Opioid und ein potentes Schmerzmittel. Es wird aus dem Opiumalkaloid Thebain gewonnen und unterliegt dem Betäubungsmittelgesetz (BtMG). Buprenorphin ...
  21. Scopolamin
    Scopolamin, auch Hyoscin, ist ein Tropan-Alkaloid, das in Nachtschattengewächsen, wie Stechapfel, Bilsenkraut oder Alraune, sowie insbesondere in den Engelstrompeten (Brugmansia) vorkommt und künstlich hergestellt werden kann. Chemisch gesehen ...
  22. Leid durch Medikamente
    Seit Anfang der 90er-Jahre hat sich die Zahl der Medikamentenabhängigen stark erhöht, kommt 2005 laut Angaben der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen e.V. (DHS) auf mindestens 1,5 Millionen Süchtige. ...
  23. Schlafmittel
    Schlafmittel (Hypnotica) sind Stoffe, die den Schlafvorgang fördern oder einleiten. Dabei gibt es fließende Grenzen zu den Beruhigungsmitteln (Sedativa) einerseits und zu den Betäubungsmitteln (Narkotika) andererseits. Schlafmittel basieren ...
  24. Ephedrin
    Ephedrin, C10H15NO, ist ein natürlich vorkommendes Alkaloid, das aus der Pflanze Ephedra sinica, aber auch aus anderen Ephedra-Arten (z. B. im Meerträubelkraut) gewonnen wird (und daher auch in ...
  25. Euphoria
    Euphoria (4-Methylaminorex) ist eine synthetische Droge mit Amphetamin-ähnlicher Wirkung. Die Substanz wurde ca. 1963 als Appetithemmer entwickelt und patentiert. Wegen der euphoririsierenden Nebenwirkung wurde das Präparat jedoch nie ...
  26. Große Mengen falscher Medikamente im Umlauf
    In Deutschland sind offenbar große Mengen gefälschter Arzneimittel im Umlauf. "Es gibt Schätzungen, dass acht bis zehn Prozent der gekauften Medikamente gefälscht sind", sagt der Pharmaexperte Professor Harald ...
  27. Flurazepam
    Das Flurazepam gehört zu den lang wirkenden Benzodiazepinen. Es wird zur kurzzeitigen Behandlung von Ein- und Durchschlafstörungen eingesetzt. Flurazepam verstärkt im Zentralnervensystem die Wirkung des körpereigenen Neurotransmitters ...
  28. Immer mehr Kinder verschlucken Marihuana in den USA
    Nach der Legalisierung von medizinischem Marihuana in mehreren Staaten der USA, verschlucken immer mehr Kinder cannabishaltige Nahrungsmittel aus Versehen. Zu dieser Erkenntnis kommt eine neue Studie des Rocky ...
  29. Erowid
    Erowid ist eine Nichtregierungsorganisation, die im Oktober 1995 gegründet wurde. Die englischsprachige Website von Erowid ist eine Online-Datenbank mit Informationen zu psychoaktiven Substanzen und verwandten Themen. Erowid wird ...
  30. Anandamid
    Arachidonylethanolamid, auch Anandamid genannt, ist das Ethanolaminderivat der Arachidonsäure, einer mehrfach ungesättigten Fettsäure, die besonders häufig im zentralen Nervensystem vorkommt. Anandamid wird vom Körper selbst gebildet und ist ...
  31. LSD
    LSD heißt eigentlich Lysergsäurediethylamid und ist eines der stärksten bekannten Halluzinogene. Hergestellt wurde es erstmals im Jahr 1938 von Albert Hoffmann, der ein Kreislaufstimulans entwickeln wollte. Erst fünf ...
  32. Entwicklung eines Medikaments kostet eine Milliarde Euro
    700 Medikamente werden in Europa jährlich neu zugelassen, 200 davon ausschließlich in einzelnen Ländern. In jedem davon stecken mindestens zehn Jahre Entwicklungszeit und Kosten von einer Milliarde Euro, ...
  33. Sucht-Medikamente helfen beim Abnehmen
    Ein Kombinationspräparat aus den Wirkstoffen Naltrexon und Bupropion, die sonst bei der Behandlung von Suchtkranken eingesetzt werden, soll jetzt auch Übergewichtigen beim Abnehmen helfen. Wissenschaftler des Pennington Biomedical ...
  34. Drogensüchtige ersetzen Heroin durch Diazepam
    Eine steigende Anzahl von Drogenkonsumenten verlagert ihre Einnahmegewohnheiten in Richtung Diazepam. Besser bekannt als Valium genießt das Medikament laut DrugScope bereits in 15 von 20 untersuchten britischen Städten ...
  35. Neue Methoden vervielfachen die Chancen, vom Nikotin weg zu kommen
    Nur etwa drei Prozent der Raucher, die auf eigene Faust ohne weitere Hilfen den Ausstieg aus der Nikotinsucht angehen, sind erfolgreich. Mehr als sechsmal so hoch ist die ...
  36. Medikamente
    Ein Medikament ist ein Arzneimittel, das in bestimmter Dosierung zur Heilung, Vorbeugung oder Linderung einer Krankheit dient. Umgangssprachlich wird das Wort Arzneimittel häufig synonym mit Medikament verwendet, auch wenn ...
  37. Tabernanthe iboga
    Tabernanthe iboga, oder auch nur kurz Iboga, Eboga, Eboka, oder Obona genannt (Syn.: Tabernanthe bocca, Tabernanthe pubescens, Tabernanthe tenuiflora), ist eine Pflanzenart aus der Familie der Hundsgiftgewächse (Apocynaceae). ...
  38. Arsenikesser
    Als Arsenikesser bezeichnete man Personen, die regelmäßig kleine Mengen Arsenik als Droge zu sich nahmen. Der Gebrauch war vor allem im 19. Jahrhundert in der Steiermark und in ...
  39. Apomorphin
    Der Wirkstoff Apomorphin, ein Derivat des Morphins, ist ein Dopamin-D2-Agonist und wurde als starkes Brechmittel bei Vergiftungen eingesetzt. Apomorphin wurde außerdem in der Diagnose und Behandlung der Parkinson-Krankheit ...
  40. MDE
    MDE bzw. MDEA steht für die chemische Substanz 3,4-Methylendioxy-N-ethylamphetamin. MDE gehört zur Gruppe der Phenylethylamine und besitzt zwei Enantiomere. Die Herstellung geschieht üblicherweise über den Grundstoff Piperonal. In ...
  41. PMA
    PMA ist das Kürzel der chemische Substanz 4-Methoxyamphetamin, die auch para-Methoxyamphetamin genannt wird. PMA gehört zur Gruppe der Amphetamine. In PIHKAL #97 ist die Herstellung über das Nitropropen ...
  42. MBDB
    MBDB ist das Kürzel der chemischen Substanz 2-Methylamino-1-(3,4-Methylendioxyphenyl)butan. MBDB ist ein Homologon des MDMA (Ecstasy), es ist strukturell kein Amphetamin. MBDB wurde von David Nichols und Alexander Shulgin ...
  43. Hawaiianische Holzrose
    Die Hawaiianische Holzrose (Argyreia nervosa), auch Hawaiian Baby Woodrose, Monkey rose, Elefantenwinde oder Silberkraut genannt, ist eine Efeu-ähnlich aussehende Pflanze aus Indien, die zu den Windengewächsen (Convolvulaceae) gehört. ...
  44. Rauschgift
    Rauschgifte sind das Nervensystem beeinflussende Substanzen mit einem hohen Sucht- und Missbrauchspotenzial. Der Begriff Droge wird meist synonym verwendet, der Begriff Suchtgift schließt begrifflich auch Stoffe mit ein ...
  45. Marihuana bleibt bis zu sechs Tage in Muttermilch
    63 Prozent der Muttermilch-Proben von Müttern, die Marihuana konsumieren, enthalten laut einer Studie von Forschern der University of California San Diego School of Medicine Spuren der Droge. Mit ...

 

Navigation

Pfad: Startseite  >  Dosierung - Texte
Suchformular

Themen

Essstörungen

Rund 10 Prozent aller Magersüchtigen sterben an ihrer Magersucht. Alle weiteren Infos rund um Essstörungen gibt es im Monatsthema.
Hier Informieren ...

Unterstütze uns

Dieses Informationsangebot benötigt Zeit und Geld, um ausgebaut und betrieben zu werden. Spende jetzt 5 €, 10 € oder wieviel Du auch aufwenden magst, um Suchtmittel.de zu erhalten!
Zur Spendenseite...