Erbrechen

Auf dieser Seite findest Du alle Artikel, die mit dem Begriff Erbrechen getaggt wurden. Die obersten Einträge passen dabei am besten zu diesem Begriff. Die folgende Tag-Cloud zeigt Dir außerdem, wie oft andere Tags in Zusammenhang mit "Erbrechen" auftreten:

Definition Erbrechen: Erbrechen ist die schwallartige Entleerung des Magen- oder Speiseröhreninhaltes entgegen der natürlichen Richtung durch die Speiseröhre und den Mund.

Alkohol Anorexia Apotheken Appetit Blutdruck Bulimie Cannabis Dosen Dosierung Dosis Droge Drogen Drogenmissbrauch Durchfall Ecstasy Entzug Entzugserscheinungen Ess-Brech-Sucht Essstörung Hanf Health Heroin Konsum Konsument Kopfschmerzen Kreislauf Kreislaufstörungen MDMA Magersucht Magersüchtigen Medikament Medikamente Medizin Migräne Missbrauch Nikotin Notruf Tropfen UNODC Umschau Verbrechensbekämpfung Vereinten Vergiftung Vergiftungen Wechselwirkungen
  1. Emetikum
    Ein Emetikum (von griechisch εμετικό [φάρμακο], emetikó [phármako] mit lateinischer Endung, wörtlich ?das Brechreizende [Medikament]?, Plural Emetika) oder Vomitivum (aus lateinisch vomitus, ?das Erbrechen?, Plural Vomitiva) ist eine ...
  2. Bulimie
    Die Bulimie (lateinisch: bulimia nervosa), auch Ess-Brechsucht (ICD 10 F50.2) oder Ochsen- bzw. Stierhunger genannt, gehört zusammen mit der Magersucht (lat. anorexia nervosa) zu den Essstörungen; bei jungen ...
  3. Essstörung
    Als Essstörungen bezeichnet man medizinisch relevante längerfristige Verhaltensaufälligkeiten (Psychosomatik), die die Nahrungsaufnahme bzw. deren Verweigerung betreffen. Die beiden bekanntesten und klinisch häufigsten Essstörungen sind die Magersucht (Anorexia nervosa) ...
  4. Cannabis als Medizin
    Die medizinische Verwendung der Cannabis-Pflanze ist mindestens 4500 Jahre alt. Die alten Chinesen nutzen Hanf u. a. gegen Malaria, Rheuma und bei Entzündungen. Der Leibarzt des römischen Kaisers ...
  5. Alice-im-Wunderland-Syndrom
    Als Alice-im-Wunderland-Syndrom wird eine Erkrankung bezeichnet, bei der Patienten sich selbst und/oderihre Umgebung verändert wahrnehmen.Diese Veränderungen beinhalten sowohl Micropsia und Macropsia (alles erscheint verkleinert oder vergrößert), als auch ...
  6. Mischkonsum
    Mischkonsum bezeichnet den Konsum von mehreren Drogen zur gleichen Zeit, bei chronischem Drogengebrauch auch das Konsumieren von verschiedenen Drogen über einen längeren Zeitraum, häufig auch zur Substitution von ...
  7. Totalentzug
    Ein Totalentzug, auch kalter Entzug, bezeichnet eine Methode des Drogenentzugs, bei der die Droge abrupt abgesetzt wird, statt z. B. graduell oder mit Medikamentenhilfe zu entziehen. Er kann ...
  8. 1-Benzylpiperazin
    1-Benzylpiperazin (Abkürzung BZP) wurde ursprünglich als Antiparasitikum entwickelt. Im Tierversuch wurden dann jedoch antidepressive und amphetamin-ähnliche Wirkungen bei Ratten entdeckt und BZP als Medikament in Antidepressiva und Appetitzüglern ...
  9. Essstörungen bleiben häufig unerkannt
    Immer mehr Frauen haben Essstörungen, die nicht ins Raster einer klassischen Magersucht oder Bulimie passen. Die Betroffenen haben nur gelegentlich Fressattacken und übergeben sich anschließend, leiden jedoch nicht ...
  10. Wenn die tägliche Medizin zur Sucht wird
    In Deutschland sind nach Schätzungen der Drogenbeauftragten der Bundesregierung derzeit 1,4 bis 1,9 Millionen Menschen medikamentenabhängig. Das Magazin Reader's Digest widmet sich ausführlich diesem Problem, zeigt die Risiken ...
  11. Laxantienabusus
    Von einem Laxantienabusus (Missbrauch von Abführmitteln) spricht man, wenn Personen, die nicht an einer behandlungsbedürftigen Verstopfung (Obstipation) leiden, Abführmittel (Laxantien) missbräuchlich in sehr hohen Dosen (zum Teil 100fach ...
  12. Sucht-Medikamente helfen beim Abnehmen
    Ein Kombinationspräparat aus den Wirkstoffen Naltrexon und Bupropion, die sonst bei der Behandlung von Suchtkranken eingesetzt werden, soll jetzt auch Übergewichtigen beim Abnehmen helfen. Wissenschaftler des Pennington Biomedical ...
  13. Nikotin und Alkohol - wie gefährlich sind sie für Kinder?
    Wenn Erwachsene Partys feiern wird meist viel gebechert und geraucht. Doch was Erwachsene als Genussmittel zu sich nehmen, kann für Kinder schnell gefährlich werden. So kann Alkohol bei ...
  14. Immer mehr Freizeitsportler werden magersüchtig
    Leichter und schneller - diesen Irrweg schlagen immer mehr junge Menschen ein. Das Phänomen ist so häufig geworden, dass Wissenschaftler der Medizinischen Universität Graz (Österreich) die neue Krankheit ...
  15. Vergiftungen: Im Notfall Ruhe bewahren
    Wenn Eltern erkennen, dass das eigene Kind etwas Giftiges verschluckt hat, reagieren sie in der Regel sofort panisch. Das ist sehr menschlich und verständlich, hilft dem Kind aber ...
  16. Moderatorin Gundis Zámbó schreibt Buch über Bulimie
    Gundis Zámbó ist eine prominente Fernsehfrau. Die Münchnerin hat TV-Shows moderiert, in Derrick, Marienhof oder Der Alte gespielt, sich als Szenejournalistin und Romanautorin einen Namen gemacht. Aber Gundis ...
  17. Giftnotruf
    Der Giftnotruf (in Österreich: VergiftungsInformationsZentrale) bietet telefonische ärztliche Beratung für Laien und Ärzte zur Risikoeinschätzung und Behandlung von Vergiftungen. DeutschlandEs gibt Notrufzentralen in vielen Bundesländern, welche in der ...
  18. Immer mehr "gestandene" Frauen leiden unter Magersucht und Bulimie
    Ernste Essstörungen wie Magersucht und Bulimie sind längst nicht mehr nur Bedrohungen für Teenager und junge Leute. Ärzte beobachten einen Trend, der zunehmend auch "gestandene" Frauen zum unkontrollierten ...
  19. Alkohol-Hepatitis
    Bei der Alkoholhepatitis, also der alkoholisch bedingten Leberentzündung, sind zwei Formen zu unterscheiden: die chronisch-persistierende Hepatitisdie chronisch-aktive (früher: chronisch aggressive) Hepatitis.Die chronisch-persistierende Hepatitis verursacht uncharakteristische Beschwerden wie allgemeine ...
  20. Engelstrompeten
    Die Engelstrompeten (Brugmansia) sind eine Gattung von aus Südamerika stammenden Pflanzen. Sie sind sehr giftig. Die frühere Geschichte der Engelstrompete liegt, genauso wie ihr Ahnenstamm, bislang im Dunkeln. ...
  21. Tabernanthe iboga
    Tabernanthe iboga, oder auch nur kurz Iboga, Eboga, Eboka, oder Obona genannt (Syn.: Tabernanthe bocca, Tabernanthe pubescens, Tabernanthe tenuiflora), ist eine Pflanzenart aus der Familie der Hundsgiftgewächse (Apocynaceae). ...
  22. Dextromethorphan
    Dextromethorphan ((+)-3-methoxy-17-methyl-(9α,13α,14α)-morphinan) ist ein dem Morphin und Codein verwandter Hustenblocker (Antitussivum). ChemieDextromethorphan ist ein synthetisches Opiat. Es ist das rechtsdrehende Enantiomer des Racemethorphans und somit das Spiegelbild des ...
  23. Schmerzmittel: Unkontrollierte Einnahme kann Kopfschmerzen auslösen
    Für zwei Prozent der Bevölkerung - also für etwa 1,6 Millionen Deutsche - haben sich Schmerzmittel vom Helfer zur Bedrohung gewandelt: Unkontrolliert eingenommen, verursachen sie selbst den Schmerz. ...
  24. Überdosis
    Überdosis bezeichnet die (meist unbeabsichtigte) Einnahme einer zu großen Menge einer physiologisch wirksamen Substanz, also eines Medikamentes oder einer Droge. Eine Überdosis ist also eine Vergiftung, die auf ...
  25. PMA
    PMA ist das Kürzel der chemische Substanz 4-Methoxyamphetamin, die auch para-Methoxyamphetamin genannt wird. PMA gehört zur Gruppe der Amphetamine. In PIHKAL #97 ist die Herstellung über das Nitropropen ...
  26. Drogenmissbrauch
    Drogenmissbrauch (lat. Abusus) bezeichnet den übermäßigen, meist suchtgesteuerten Konsum von Rauschmitteln jeder Art. Hierzu gehören u.a. Alkohol, Nikotin, Cannabisprodukte, Amphetamine, Schnüffelstoffe, Kokain, Heroin, Crack und alle daraus hervorgehenden ...
  27. Gericht erlaubt chronisch Kranken Cannabis-Anbau
    Schmerzkranke dürfen in Ausnahmefällen Cannabis für den Eigenbedarf anbauen - dies hat das Verwaltungsgericht Köln entschieden. Unter bestimmten Bedingungen dürfen chronisch Kranken Hanfpflanzen für therapeutische Zwecke zu Hause ...

 

Navigation

Pfad: Startseite  >  Erbrechen - Texte
Suchformular

Themen

Mediensucht

Internetsucht, Fernsehsucht, Smartphonesucht: Betroffene verbringen täglich mehrere Stunden mit den bevorzugten Medien.
Hier Informieren ...

Unterstütze uns

Dieses Informationsangebot benötigt Zeit und Geld, um ausgebaut und betrieben zu werden. Spende jetzt 5 €, 10 € oder wieviel Du auch aufwenden magst, um Suchtmittel.de zu erhalten!
Zur Spendenseite...